NI Week 2015

Big Analog Data und das Industrial Internet of Things waren die bestimmenden Themen auf der diesjährigen 21. NI Week in Austin, TX. Fast 4000 Teilnehmer erlebten auf der National Instruments Entwicklerkonferenz zwischen 4. und 6. August ein Feuerwerk an Innovationen, neuen Produkten und beeindruckenden Nutzeranwendungen.

Wireless Test System 1Wichtige Größen im Kommunikations- und Halbleiterbereich (wie Samsung, CISCO, Intel, Nokia,  XILINX, etc.) zeigten im Rahmen von Keynote Sessions Ergebnisse ihrer Zusammen-arbeit mit National Instruments. Tenor all dieser  dass der Paradigmen-wechsel in diesen Industrien hin zu Virtuellen Systemtechnologien nicht nur im Bereich Industrial Internet of Things voll im Gange ist.

Neben den Komplettsystemen, wie dem Wireless Test System, stellte NI eine Palette von neuen Produkten im Bereich Realtime IO (sBRIO, CompactRIO), PXI, und CompactDAQ vor.

Evolution statt Revolution ist jedoch auch in diesem Jahr angesagt. LabVIEW 2015  bietet keine grundsätzlich neue User Experience, wartet jedoch mit einer Vielzahl an Detailverbesserungen auf, die den Rapid Development Ansatz in den Vordergrund rücken (z.B. Right Click Plugin Funktionalität), die Ladezeiten drastisch verkürzen (bis Faktor 8) und die Ausführungsgeschwindigkeiten erhöhen.

LabVIEW 2015Wo die Reise mit LabVIEW hingeht kann man erahnen, wenn man sich vor allem ein Tool anschaut, das für die Entwicklung von Software Defined Radio-Anwendungen (SDR) gedacht ist, nämlich LabVIEW Communications. Hier wird das erste mal die Technologie des Multirate Diagramms ermöglicht, eine fundamentale Erweiterung des Datenflusskonzeptes.

Third Party Tools nehmen einen immer größeren Raum im Gesamtkonzept des texanischen Konzerns ein. Tat man sich in der Vergangenheit  etwas schwer mit der Unterstützung von Low Cost Plattformen, so konnte hier eine Kehrtwende festgestellt werden. Die Firmen Aledyne und TSXPerts stellten neben dem bereits bekannten LabVIEW Compiler für Arduino auch eine Compiler für Raspberry PI II vor, der in den nächsten Monaten auf dem Markt kommen soll. (https://www.tsxperts.com/labviewforraspberrypi/)

Selbstfahrendes-FahrradDie NI Week Showcases boten auch dieses Jahr wieder viele nützliche, aber auch kuriose Userapplikationen, vor allem aus dem studentischen Bereich. Die ETH Zürich stellte einen treppensteigenden Rollstuhl vor, der sehr nah an der Serienreife zu sein scheint und für viele gehandicapte Menschen einen Weg zu einem barrierefreierem Leben ermöglichen kann. Studenten der Tsinghua Universität aus China demonstrierten ein, auf NI RIO- Technologie basierendes, selbstfahrendes Fahrrad, das eine mögliche künftige Realität  im Bereich Mobilität aufzeigt. So soll es in absehbarer Zukunft möglich sein ein Fahrrad per Smartphone App zu bestellen, das dann auch ohne menschliches Zutun zum Besteller fährt. Für das verkehrsinfarktgefährdete China natürlich eine interessante Perspektive.

Fahrrad-Augmented-Reality

Apropos Fahrrad: Auf einer Keynote wurde die Verbindung Internet of Things und Augmented Reality in Form eines mit Wifi-basierten Sensoren gespickten Mountainbikes gezeigt, das ein Monitoring wichtiger Parameter wie z.B. Kräfte, Drehzahlen, Winkel, Wege und Momente ermöglicht.

Man kann gespannt sein, welches Spektakel NI 2016 aufführt, stehen doch wichtige Feiern an: 40 Jahre National Instruments und 30 Jahre LabVIEW.

Herbert Pichlik   11.8.2015